Action-Management

Wir wählen für die Umsetzung strategischer und bedeutsamer Initiativen und Projekte gern den Begriff des Action Management, solange es um die umzusetzenden Ergebnisse geht. Für uns ist die Unterscheidung wichtig: Neben dem Projektmanagement gehört nämlich auch der Umgang mit Komplexität sowie das Change-Management zur Erzielung eines Ergebnisses. Ob das jeweils angestrebte Ergebnis dem Unternehmen auch hilft, das ist eine Frage, die auf der Ebene der Governance beantwortet werden muss. Obwohl natürlich eine enge Verzahnung dieser beiden Funktionen sehr hilfreich ist, sorgt die Trennung dafür, dass die beiden unterschiedlichen Zielrichtungen konsequent verfolgt werden.

Komplexitätsmanagement

Jede Art der Umsetzung ist mit Unsicherheiten behaftet. Das liegt an der Komplexität der Zusammenhänge, die eine Planung auf Basis von Annahmen ermöglicht, obwohl eine Abweichung vom Plan oftmals unausweichlich ist. Schließlich ist nicht sicher, ob alle Annahmen auch zutreffen. Viele Projekte entwickeln sich dann zu einem Desaster. Nach unserer Vorgehensweise werden die Unsicherheiten in die Umsetzungsplanung einbezogen. Eine Aufgabe der Umsetzung besteht darin, die Unsicherheiten schrittweise abzubauen. So kann rechtzeitig erkannt werden, wenn sich herausstellen sollte, dass ein Ergebnis nicht wirtschaftlich erzielbar ist oder auch der Projektnutzen nicht mehr erwartet werden kann, obwohl vielleicht das Projektergebnis erreicht wird.   Weiterlesen ...

Projektmanagement

Das Projektmanagement ist die klassische Management-Funktion der Umsetzung vieler wichtiger Maßnahmen. Daher hat sich Projektmanagement als Disziplin zu einem professionellen Instrumentarium entwickelt. Warum trotzdem so viele Projekte scheitern, lässt sich erklären: In den meisten Projekten wird die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen sachlich richtig auf Basis vieler Annahmen geplant. Diese Maßnahmen werden nicht selten von einem "sehr gemischt performanten" Team umgesetzt. Hier greifen bereits erste Vorurteile über die Zusammensetzung von Teams - die Voraussetzungen für ein High-Performance-Team werden jedenfalls selten erfüllt. Hinzu kommen fehlende Alternativpläne, ein schlechtes Onboarding etc. Die klassische Steuerung der Projekte geht auch nach wie vor von einer End-to-End-Planung aus. Das ist für so manches Projekt der falsche Ansatz. Je ungenauer die Umsetzungsschritte definierbar sind, desto eher muss auch über den Einsatz agiler Methoden nachgedacht werden. Genau dafür ist der Ansatz nämlich entwickelt worden.   Weiterlesen ...

Change-Management

Ohne Change-Management heben Unternehmen nur einen kleinen Teil des möglichen Potenzials der Maßnahmen. Schon im regulären betrieblichen Alltag sind nach Studien nur etwa 15% der Mitarbeiter hoch-motiviert. Kommen strategische Veränderungen hinzu, die den Mitarbeitern Sorge bereiten, so sinkt diese Zahl nochmals. Das ist verschenktes Potenzial. Eine sinnvoll geplante Change-Kommunikation und die Vorbereitung und Unterstützung der Führungskräfte sind ein Muss für jeden wirtschaftlich denkenden Verantwortlichen. Über die Veränderungsmaßnahmen hinweg bis zum operativen Betrieb in einem veränderten bzw. angepassten Geschäftsmodell wird ein gigantisches Leistungspotenzial verschenkt.   Weiterlesen ...